Yoga

Yoga

Was bedeutet Yoga?

Das Wort „Yoga“ bedeutet „Vereinigung“ oder „Integration“. Man kann es als Einswerden des Körpers und der Seele verstehen.
An sich ist Yoga eine uralte aus Indien stammende Lehre, die geistige und körperliche Übungen umfasst.
Die Ursprünge des Yoga liegen hauptsächlich in den Upanishaden, dem Yoga Sutra und der Bhagavad Gita.
Upanishaden
Die Upanishaden sind eine Sammlung philosophischer Schriften des Hinduismus und bedeuten so viel wie „das Sich-in-der Nähe-Niedersetzen“. Gemeint ist „sich zu den Füßen eines Lehrers zu setzen“ , aufmerksam zu zuhören und zu lernen.
Die älteren Upanishaden (ca. 700 v. Chr.) beschreiben Atemübungen und das Zurückziehen der Sinne durch Meditation. Die mittleren Upanishaden (400 v. Chr.) erwähnen den Begriff Yoga und verbinden Yoga mit Theorien.

Das „Yoga Sutra“

Das Yoga Sutra ist wohl das wichtigste Werk, wenn es um Yoga geht. Entstanden ist es ca. 400 bis 200 v. Chr.
Patanjali beschreibt in seinem „Yoga Sutra“ das Ziel von Yoga und erklärt dabei was Yoga ist.
Er beschreibt quasi den Weg zum Ziel von Yoga. Zum Weg gehören die Yamas („Grundätze/Empfehlungen“ zum Umgang mit anderen), die Nyamas („Grundsätze/Empfehlungen“ zum Umgang mit sich selbst), die Asanas (die körperliche Praxis),das Pranayama (Atmung), das Zurückziehen der Sinne, die Konzentration, die Meditation und letztlich die Versenkung in sich selbst.

„Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken.“

Die Bhagavad-Gita
Die Bhagavad-Gita hat die Form eines Gedichts und gibt wichtige spirituelle und philosophische Hintergründe. Entstanden ist sie etwa 500-200 v. Chr.
In der Bhagavad Gita wird ein Zwiegespräch zwischen Krishna, als Lehrer und Arjuna, als Schüler beschrieben. Arjuna steht eine große Schlacht bevor, in der er gegen Freunde, Familie und Lehrer kämpfen muss, wodurch er in eine Art Lebenskrise kommt. Krishna legt ihm in dem Gespräch die Grundgedanken des Lebens dar und lenkt ihn zur Erkennung des Göttlichen.

Formen von Yoga

Es gibt viele verschiedene Formen von Yoga, die oft eine eigene körperliche Praxis und einen eigenen philosophischen Schwerpunkt haben.
So gibt es Hatha Yoga, Vinyasa Yoga, Hormon Yoga, Jivamukti Yoga und viele weitere Arten.

Was viele unter dem Begriff „Yoga“ verstehen, ist vor allem der körperliche Aspekt des Yoga. Dabei geht es bei vielen Yogaformen nicht nur um die reine Asana-Praxis, sondern viele legen ihren Schwerpunkt auf die geistige Konzentration oder die Verbindung der körperlichen Übungen mit der Atmung.

Yoga an sich bedeutet mehreres- innere Ruhe und schweißtreibende Fitness, Sport und Entspannung. Es kann für jeden etwas anderes sein. Je nach dem was man gerade für Bedürfnisse hat. Bei den Asanas werden Kraft, Felixibilität, Gleichgewichtssinn und die Muskulatur trainiert so dass eigentlich für jeden etwas dabei ist.

Das Wunderbare an Yoga ist, dass es gar nicht viel bedarf. Man braucht weder einen bestimmten Ort, noch eine spezielle Ausrüstung. Oft reicht ein einfaches Handtuch und bequeme (Yoga-) Kleidung um die Asanas ganz einfach auszuführen.
Drum scheut euch nicht es einfach einmal selber für euch zuhause auszuprobieren.
Wer nicht gerne in ein Yogastudio gehen möchte, kann auch erstmal zuhause für sich anfangen. Es gibt mittlerweile einige gute YouTube Videos zum Thema Yoga, die ihr einfach einmal mitmachen könnt.
Ich würde euch allerdings empfehlen, dass wenn ihr dranbleibt, doch einmal die ein oder andere Yogastunde in einem Studio bei einem/einer professionellen Lehrer/in zu machen. So könnt ihr die Asanas einfach besser richtig lernen. Denn was ihr euch einmal „falsch“ antrainiert habt, ist sehr schwer wieder rauszubekommen. Und dies kann unter Umständen mehr schädigend für euren Körper sein, als das es euch gut tut.

„Bei Yoga geht es nicht darum besonders gut zu sein. Es geht vielmehr darum gut zu dir zu sein.“

By |2018-12-18T11:06:26+00:00Dezember 18th, 2018|Basic|0 Comments

About the Author:

Berlin| inspirations| life| collecting moments Hallo, Namaste und willkommen auf meinem Blog Mein Name ist Caro (eigentlich Svenja Carolin, aber viele nennen mich nur „Caro“ oder „Svenja“) und ich bin zertifizierte Hatha/Vinyasa Flow Yogalehrerin. Und ich arbeite als Assistentin im Personalbereich beim Rundfunk. Ich liebe Yoga, Meditation, Netflixen, MatchaLatte und all die kleinen Dingen auf der Welt. Auf diesem Blog schreibe ich über Yoga, meine Yogareise, Essen und meine Gedanken. Die Welt hat so viel zu bieten und wir sollten alle versuchen mehr auf die kleinen positiven Dinge zu achten und viel verständnisvoller mit uns und anderen umgehen. Wenn du irgendwelche Fragen hast oder einfach nur „Hallo“ sagen magst, scheu dich nicht mir zu schreiben.

Leave A Comment